Die Impf-Frage - relevant für Katholiken? Drucken
Montag, den 29. Juni 2020 um 00:00 Uhr

Die Impf-Frage - relevant für Katholiken?

Am 20.12.2019 hat der Deutsche Bundesrat ein Gesetz zur Masern-Impfpflicht verabschiedet. Das Gesetz trat am 1. März 2020 in Kraft. Demzufolge müssen Personen, die in einer Gemeinschaftseinrichtung betreut werden oder darin tätig sind und nach dem 31.12.1970 geboren sind, einen Impfschutz bzw. eine Immunität gegen Masern nachweisen können.

Was hat die Impf-Frage jedoch mit dem katholischen Glauben oder mit Ethik zu tun?

In den letzten Jahren ist eine zunehmende Kritik am Impfen erwacht. Ein Hauptgrund ist die Sorge, dass Impfstoffe mit Hilfe von Zellkulturen abgestorbener Feten hergestellt werden.  Insbesondere Eltern, die ihrer moralischen Pflicht des Impfens ihrer Kinder nachkommen wollen oder die nun durch das neue Gesetz zur Impfpflicht dazu angehalten sind, können in Konflikte kommen.

Mit Hilfe eines Informationsschreibens möchten wir Klarheit bringen, die "Kritik an Impfungen" analysieren und Antworten auf konfliktbehaftete Aspekte des Impfens finden.
Sie finden die Broschüre unter "Dokumente und Vorträge".

Ihre Ärztevereinigung St. Lukas e.V.